Kometeneinschlag im Gut Horn

Ein verregneter Sommerabend auf Gut Horn Gristede, Foto: Karlheinz Krämer

Ein verregneter Sommerabend auf Gut Horn Gristede, Foto: Karlheinz Krämer

Regen, nichts als Regen. Den ganzen Tag schon. Nach dem furiosen Eröffnungskonzert schien es eher trübe weiterzugehen. Nach dem Aufbauen waren alle bereits sehr durchnässt und wärmten sich mit heißem Kaffee im warmen und trockenen Gut Horn auf. Eigentlich schade, dass man diesen wundervollen Ort nicht bei Sonnenschein genießen konnte. Vielleicht ja im nächsten Jahr?

Schneller als man denkt, beginnt der Einlass, alsbald ist es 20:00 Uhr, und die Musik kann losgehen. Begonnen wurde mit einem Duett von Mozart in G-Dur, eigentlich für Violine und Viola, heute in einer Fassung mit Violoncello. Wunderschön, keine Frage. Mozart kommt immer gut. Doch zufällig spiele ich dieses Stück auch gerade mit einer Bratschistin, mehr oder weniger erfolgreich. Aber trotzdem: Da musste doch noch mehr kommen! Weiterlesen

Let´s get ready to rumble…

Eröffnungskonzert der Gezeitenkonzerte

Letzte Vorbereitungen vorm Eröffnungskonzert: Mareike Henninger beim Auslegen der Sitzplatzreservierungen. Foto: Karlheinz Krämer

Letzte Vorbereitungen vorm Eröffnungskonzert: Mareike Henninger beim Auslegen der Sitzplatzreservierungen. Foto: Karlheinz Krämer

Wir schreiben den 24.06.2016, Punkt 15:32 Uhr. Etwas gehetzt und etwas zu spät, wie immer, komme ich durch unsere Bürotür. Es hat sich einiges getan: Auf einmal stehen da Fahnen rum, und vor der Tür parken superlange, superschnelle und superschicke Autos von VW. Haben die Kollegen etwa im Lotto gewonnen?! Nein, heute beginnen die Gezeitenkonzerte! Ich selbst war in den vergangenen zwei Wochen wegen Aufnahmeprüfungen an Musikhochschulen nicht da gewesen, dieser plötzliche Umschwung traf mich mit voller Wucht.

Nach einer kurzen Begrüßung und einer etwas längeren (leider berechtigten) Gardinenpredigt fuhr ich gleich mit Uwe Pape zum Spielort des EÖK (Eröffnungskonzert), wie es bei uns so schön heißt. Die altehrwürdige Johannes a Lasco Bibliothek. Weiterlesen

„Ein Komet am niedersächsischen Festivalhimmel“

Start der fünften Saison der Gezeitenkonzerte am 24. Juni 2016

Begrüßung durch Ministerpräsident und Schirmherr der Gezeitenkonzerte Stephan Weil, Foto: Karlheinz Krämer

Begrüßung durch Ministerpräsident und Schirmherr der Gezeitenkonzerte Stephan Weil, Foto: Karlheinz Krämer

Ausverkaufte Emder Johannes a Lasco Bibliothek mit gut 430 Zuhörern – war klar. Einleitendes von Landschaftspräsident Rico Mecklenburg – war klar. Schließlich eine kurze Rede des musikalischen Leiters Matthias Kirschnereit – war auch klar. Dazwischen – und jetzt kommt’s – ein Grußwort des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil, in diesem Jahr Schirmherr der Gezeitenkonzerte, der seinen Arbeitstag in Emden mit dem Besuch des Auftaktkonzertes abrundete. Und seine Worte haben Gewicht: Die erfolgreich in ihre fünfte Saison gestarteten Gezeitenkonzerte „sind ein Komet am niedersächsischen Festivalhimmel.“ Die künstlerischen Leistungen wären beeindruckend, die kulturelle Vielfalt in „seinem“ Land sei ohnehin besonders. Er sei gerne hier in Emden und freue sich nun auf die Musik. Dafür vielen Dank – und damit kommen wir zur inhaltlichen Hauptangelegenheit. Weiterlesen

Jetzt geht’s los

Auftakt der fünften Gezeitenkonzerte in Emden

Ein leerer Saal kurz vor der Probe

Ein leerer Saal kurz vor der Probe

Es ist der erste Freitag nach Mittsommer; es ist wieder soweit. Die Gezeitenkonzerte starten in ihre fünfte Saison. Heute Abend, also gefühlt ganz bald, stehen in der ehrwürdigen und wunderschönen Johannes a Lasco Bibliothek neben dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig unter der Leitung von Andreas Mitschke, Violinist Ingolf Turban und Matthias Kirschnereit auch ausgewiesene Nicht-Musiker auf der Bühne. Landschaftspräsident Rico Mecklenburg und Schirmherr und Ehrengast Stephan Weil werden feierlich das Festival eröffnen. Das Konzert ist schon seit längerem ausverkauft, wobei wir wirklich alles ausgereizt haben. Weiterlesen

Jedes Stück hat eine Geschichte

Alina ist Schülerin an der Realschule Dornum und hat als Schülermanagerin an TONALi-Tour teilgenommen und mit ihren Mitschülern das Konzert von Kiveli Dörken im Rittersaal organisiert. Am Rande des TONALi-Tour-Triokonzertes in Münkeboe hat sie mir meine Fragen beantwortet.

Schülermanagerin Alina Thalheimer

Schülermanagerin Alina Thalheimer

Wie liefen Eure Vorbereitungen?

Unsere Vorbereitungen liefen sehr gut. Wir hatten alle sehr viel Spaß gehabt und untereinander haben wir uns auch sehr gut verstanden.

Was tauchten eventuell für Probleme auf?

So genau sind mir jetzt erst mal keine großen Probleme aufgefallen. Wir mussten das Konzert am Ende dann noch verschieben, bis wir dann alles hinbekommen haben und die Presse auf den verschobenen Termin hingewiesen haben, hat alles gut funktioniert. Weiterlesen

Blättern oder nicht blättern, das ist hier die Frage…

Abschluss von TONALi-Tour in Münkeboe

Die Schülermanager Marius, Jonas und Alina, Foto: Wiebke Schoon

Die Schülermanager Marius, Jonas und Alina, Foto: Wiebke Schoon

Gestern war es endlich soweit: der krönende Abschluss von TONALi-Tour in Ostfriesland, das Triokonzert in der Kirche zu Münkeboe. Uwe Pape fuhr mich freundlicherweise bereits mittags hin, sodass ich die Künstler empfangen konnte. Nach einer langen Suche nach einem Supermarkt und einem deswegen umso kürzeren Imbiss ging es auch bald ans Proben. Mir sollte an diesem Tag die ehrenvolle Aufgabe des Blätterns zu Teil werden. Ein bisschen Angst, alles zu versauen, hatte ich schon. Das dritte Klaviertrio von Brahms war kein Problem, denn dort hatten wir nur lose Kopien, die „irgendwann mal so in der zweiten Akkolade“ rübergezogen werden mussten. Soweit kein Problem. Beim Piazzolla wurde es schon komplizierter. Natürlich habe ich als erfahrener Musiker nie den Faden verloren (vielleicht funktioniert Ironie ja doch im Internet), aber zum Glück gibt es bei dem Stück immer wieder Stellen an denen man sich reinfinden kann. Ansonsten verlief die Probe eigentlich ganz in Ordnung, auch wenn ich einmal so verzaubert von Christoph Heeschs Solo war, dass ich das Blättern vergaß und bei Johanna Rupperts Stück konsequent alle Wiederholungen ausließ. Gott sei Dank hatte ich drei sehr humorvolle Künstler erwischt, die mir das nicht übel nahmen. Weiterlesen

Musikalischer Oll‘ Mai 2016

Oll‘ Mai zum Thema Musikvermittlung in Engerhafe

Musikalischer Auftakt von Schülern der Realschule Dornum unter Leitung von Axel Fries, Foto: Karlheinz Krämer

Musikalischer Auftakt von Schülern der Realschule Dornum unter Leitung von Axel Fries, Foto: Karlheinz Krämer

Samstagmorgen, 6:30 Uhr. Das ganze Dorf schläft. Das ganze Dorf? Nein! In einem Zimmer brennt schon Licht und zwar in meinem. Es ist der 21. Mai 2016, und ich bin mal wieder spät dran, pünktlich zur Landschaft zu kommen. Heute ist Oll‘ Mai, das bedeutet Arbeit am Samstag für das gesamte Team des Landschaftsforums und einige Personen aus der Verwaltung. Dieses Jahr ging es allerdings um Musikvermittlung, also ein auch für mich spannendes Thema. Das soll ja mal mein Job werden. Weiterlesen