Weltklasse!

Grigory Sokolov bei seinem zweiten Gezeitenkonzert in Leer, Foto: Karlheinz Krämer

Sonst in den großen Konzerthäusern der Welt zu Gast, beehrte uns „der größte noch aktive Pianist unserer Tage […]“ (Die Welt), Grigory Sokolov, nach 2015 bereits zum zweiten Mal bei den Gezeitenkonzerten. Wie vor zwei Jahren, spielte der Ausnahmemusiker vor ausverkauften Haus im Theater an der Blinke in Leer. Wer zu den 750 Glücklichen zählte, die sich im Vorfeld eine Karte sichern konnten, durfte zwei Stunden lang Sonaten von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven lauschen. Wie üblich und zur Freude der Konzertbesucher, gab Grigory Sokolov sechs Zugaben mit Werken von Schubert, Schumann, Rameau und Chopin und bereite dem Publikum noch 30 Minuten zusätzlichen Genuss. Weiterlesen

Die Langen Nächte der Gipfelstürmer – ein Erfahrungsbericht

Vorbereitung Gipfelstürmer

Auch das gehörte zur Vorbereitung der Langen Nächte der Gifpelstürmer dazu: Ballons aufblasen, um die blauen und gelben Gruppen kenntlich zu machen

Was für ein Wochenende!

Um viele spannende, schöne Erfahrungen reicher, aber auch ein wenig geschafft – so lautet mein ganz persönliches Fazit der beiden Langen Nächte der Gipfelstürmer.

Nicht nur das Format war für mich völlig neu (netterweise erklärten mir die Kollegen sehr ausführlich den organisatorischen Ablauf), auch meine Aufgaben waren etwas andere als üblicherweise. Berit Sohn konnte aus familiären Gründen nicht wie sonst die Künstlerbetreuung übernehmen, weshalb Janne Wohlberg und ich diese Arbeit am Freitag- und Samstagabend verrichteten. Neben vielen anderen Aufgaben (Künstlercatering, Bühnenumbau, etc.), fällt auch das Umblättern der Noten in den Tätigkeitsbereich der Künstlerbetreuer, und so wurden die beiden Abende für mich nochmal um einiges aufregender. Da ich zum ersten Mal „Blättern“ musste und es schon ein paar Jahre her ist, dass ich regelmäßig Noten gelesen habe, hatte ich seit einer gefühlten Ewigkeit wieder ganz klassisches Lampenfieber. Und zwar mit allem was dazu gehört: Schweißausbrüche, Schwindel, Bauchschmerzen und Beine wie aus Gummi. An dieser Stelle eine große Entschuldigung und ein großes Dankeschön an Verena Metzger und Gajane Saakjana, denen ich wegen meiner Unsicherheit sicher die eine oder andere zusätzliche Schweißperle auf die Stirn trieb und die mich trotzdem nicht verzweifeln ließen. Und auch an die übrigen acht Künstler einen ganz lieben Dank: Sophia Schambeck, Sophie Dartigalongue, Félix Dervaux, Matthias Well, Philipp Wollheim, Raphael Paratore, Verena Metzger, Daniel Seng und Sarah Zelt, ihr wart einfach toll!

Weiterlesen

Sabine Meyer mit dem Alliage Quintett in Münkeboe

Gezeitenkonzert Münkeboe

Das Alliage Quintett mit Sabine Meyer beim Gezeitenkonzert in Münkeboe, Foto: Karlheinz Krämer

In der bis auf den allerletzten Platz besetzen Kirche in Münkeboe lauschten über 370 Konzertbesucher den irdischen bis sphärischen Klängen des Alliage Quintetts und Sabine Meyer. Die sonst überwiegend als Solistin auftretende Starklarinettistin übernahm an diesem Abend beim Gezeitenkonzert zwar „nur“ eine kammermusikalische Rolle, bewies aber trotzdem oder gerade deshalb Weltklasse. Zusammen mit den vier Saxophonisten (Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxophon) und der Pianistin des Alliage Quintetts bildete sie eine musikalische Einheit, die einzelnen Instrumente verschmolzen zu einem unverwechselbaren, warmen und weichen Klang. Weiterlesen

Mozart³

Mozart

Mozart-Abend mit der Deutschen Kammerakademie Neuss, Frank Beermann (Ltg.) und Rie Koyama (Fagott), Foto: Karlheinz Krämer

Wenn es ein Paradies gibt, dann sei er sich sicher, dass dort Mozart gespielt werde. So eröffnete Matthias Kirschnereit am vergangen Freitag den reinen Mozart-Konzertabend bei den Gezeitenkonzerten der Ostfriesischen Landschaft in der Johannes a Lasco Bibliothek in Emden. Und auch wenn es sehr pathetisch klingt, hatte dieser Abend tatsächlich etwas Himmlisches.

Die Deutsche Kammerakademie Neuss unter der Leitung von Frank Beermann war bereits zum zweiten Mal zu Gast bei den Gezeitenkonzerten und auch die Fagottistin Rie Koyama, die als Solistin mit Virtuosität und Hingabe brillierte, ist bei unserem Konzertpublikum bei weitem keine Unbekannte mehr. Von Matthias Kirschnereit natürlich ganz zu schweigen.

 

 

Weiterlesen

10forBrass – 12 Mal Blech und viel Sonnenschein

10forBrass

10forBrass auf der Bühne im Park hinter der Blumenhalle Wiesmoor

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen begeisterten die zwölf jungen Blechbläser des Ensembles 10forBrass über 400 Konzertbesucher im Wiesmoorer Gartenpark.

Vergangenen Donnerstag ging es für uns, das Team der Gezeitenkonzerte, in den Park hinter der Blumenhalle Wiesmoor. Zum ersten Mal war der Gartenpark Austragungsort eines Gezeitenkonzerts und auch wenn es uns im Vorfeld viele Nerven kostete, jeden Tag den Wetterbericht mit Hoffnung auf besseres Wetter zu überprüfen, war das Gartenreich die perfekte Location. Weiterlesen

Lieder der Jahrhundertwende mit Angelika Kirchschlager und Florian Krumpöck

Angelika Kirchschlager beim Gezeitenkonzert in der Auricher Lambertikirche, Foto: Karlheinz Krämer

Weltklasse in der Lambertikirche Aurich: Die Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager und der Pianist Florian Krumpöck sorgten beim Gezeitenkonzert am 30. Juni trotz Dauerregens für sonnige Momente.

Hätte Gustav Mahler, der mit den Ambitionen seiner Frau Alma ganz und gar nicht einverstanden war, gewusst, dass es einmal Konzertabende geben wird, an denen seine Werke gemeinsam mit denen seiner Frau aufgeführt werden, er wäre wohl nicht erfreut gewesen. Zum Glück hatte sie bereits vor der Ehe mit Gustav Mahler, der ihr das Komponieren strikt untersagte, einige Lieder komponiert, von denen es vier am vergangenen Freitag in der Lambertikirche in Aurich zu hören gab. Des weiteren gab es Lieder von Erich Wolfgang Korngold und Richard Strauss zu hören, allesamt um die Jahrhundertwende komponiert. Weiterlesen

Eine Reise ins „Wonderland“

Alice Sara Ott

Alice Sara Ott mit „Wonderland“ beim Gezeitenkonzert in Reepsholt, Foto: Karlheinz Krämer

Alice Sara Ott begeistert am 29. Juni beim Gezeitenkonzert in der St. Mauritiuskirche in Reepsholt und entführte mit dem Programm „Wonderland“ in fremde Welten.

Obwohl sie sonst darauf verzichtet, weil es sie unglaublich nervös mache, vor vielen Menschen zu sprechen, richtete die Deutsch-Japanerin Alice Sara Ott am Donnerstagabend vor dem Konzert einige Worte ans Publikum. Das Programm liege ihr sehr am Herzen, weshalb sie die Zuhörer einlud, sich zurückzulehnen, die Augen zu schließen und einfach zu entspannen. Wäre die harte und leider unsäglich unbequeme Sitzbank nicht gewesen, wäre das noch ein wenig einfacher gewesen. Griegs Klavierwerke sind Gegenstand ihres aktuellen Albums „Wonderland“ – der Name entstand übrigens nicht wegen des Wortspiels mit ihrem Vornamen, wie die Pianistin mit einem verschmitzten Lächeln auf den Lippen betonte. Weiterlesen

Nuria Rial und Heiko Ossig beim Gezeitenkonzert in Ditzum

Spanische und deutsche Lieder

Heiko Ossig und Nuria Rial

Heiko Ossig und Nuria Rial beim Gezeitenkonzert in der Kirche zu Ditzum, Foto: Karlheinz Krämer

Nuria Rial (Mezzosopran) und Heiko Ossig (Gitarre) begeistern die Besucher bei den Gezeitenkonzerten der Ostfriesischen Landschaft am 27. Juni in der Dorfkirche Ditzum

„¡Buenas tardes, señoras y compañeros!“ – Landschaftspräsident Rico Mecklenburg begrüßte das Publikum in Ditzum auf Wunsch eines deutsch-spanischen Ehepaares in der Muttersprache der wunderbaren Nuria Rial. Die Mezzosopranistin und mehrfache ECHO-Klassik Preisträgerin begeisterte am Dienstagabend gemeinsam mit dem Gitarristen Heiko Ossig die 200 Konzertbesucher in der ausverkauften Dorfkirche. Weiterlesen

Ein spanischer Abend in Aschendorf

„Ich brenne für das Leben“ – Vom Leben und Sterben des Federico García Lorca (1898-1936)
Wort- und Musik-Programm bei den Gezeitenkonzerten mit Stefan Kurt (Rezitation), Ulf Schneider (Violine) und Stephan Imorde (Klavier) am 25.Juni im Heimathaus Aschendorf

Heimathaus Aschendorf mit Ulf Schneider und Stefan Kurt

Ulf Schneider (Violine) und Stefan Kurt (Rezitation) beim Gezeitenkonzert im Heimathaus Aschendorf, Foto: Karlheinz Krämer

Mit einem Dank an den Hauptförderer der Gezeitenkonzerte, die Ostfriesische Landschaftliche Brandkasse, sowie an den Konzertförderer, den Kulturkreis Papenburg, eröffnete der ehemalige Landschaftspräsident Helmut Collmann den gestrigen Abend im Heimathaus Aschendorf. In seiner kurzen Eröffnungsrede bat er die Besucher, im Anschluss an das Konzert noch ein wenig zu bleiben und die abendliche Brotzeit vor Ort einzunehmen. Die Landfrauen des Heimatvereins Aschendorf hatten im eigenen Steinbackofen frisches Brot gebacken, belegt mit Käse, Schinken und unglaublich leckerer hausgemachter Marmelade (die es dort übrigens, ebenso wie das Bauernbrot, zu einem sehr fairen Preis zu kaufen gibt!).

Bereits nach wenigen Minuten wurde klar, weshalb das Wort- und Musik-Programm keine Pause beinhaltete: Weiterlesen

Ein krönender Abschluss der TONALi TOUR beim Trio-Konzert

Die Schülermanager der TONALi TOUR erhalten ihr Zertifikat von TONALi und den Gezeitenkonzerten, Foto: Reinhard Former

Nun ist vollbracht! Am vergangenen Samstag trafen sich rund 90 Schüler, Eltern, Lehrer und Interessierte im Landschaftsforum der Ostfriesischen Landschaft zum abschließenden Trio-Konzert der TONALi TOUR 2017 im Rahmen der Gezeitenkonzerte. Naja, „Trio“ trifft es in diesem Fall nicht ganz: zwar als solches geplant, musste kurzfristig umdisponiert werden. Violinist Arthur Rusanovsky hatte sich einige Tage zuvor eine sehr schmerzhafte Sehnenscheidenentzündung im rechten Arm zugezogen. Traurig, nicht selber spielen zu können, war seine Aufgabe an diesem Abend leider aufs Umblättern der Noten beschränkt. Weiterlesen