Gezeitenkonzerte: Auftakt im Presswerk von VW in Emden mit Tine Thing Helseth und dem Ensemble Allegria

Spielt beim Auftaktkonzert der Gezeitenkonzerte: Tine Thing Helseth, Foto: Observatoriet

Spielt beim Auftaktkonzert der Gezeitenkonzerte: Tine Thing Helseth, Foto: Observatoriet

Lange wurde gemunkelt, wo in Emden das Auftaktkonzert der Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft stattfinden würde. Die Künstler dafür stehen schon seit langem fest: die zurzeit weltweit erfolgreichste junge norwegische Trompeterin Tine Thing Helseth zusammen mit dem Ensemble Allegria, Gewinner der Heroes of Tomorrow-Kampagne (HoT) des norwegischen Statoil-Konzerns, geben jeweils ihr zweites Konzert in Ostfriesland. Gastgeber ist das VW Werk Emden, das uns für dieses Event ausnahmsweise sein Presswerk zur Verfügung stellt. Gern gesehener und sicherer Gast am Abend des 20. Juni 2014 dürfte der scheidende Werkleiter Jens Herrmann sein, zu dem Zeitpunkt bereits Werkleiter in Wolfsburg, der dieses Konzert gemeinsam mit Dr. Georg Goericke zu ihrem gemeinsamen Abschied eingefädelt hat. Für das Volkswagen Werk Emden, das nach dem Sommer den neuen Passat auf den Markt bringen wird, ist dieses Gezeitenkonzert natürlich mit hohem Aufwand bezüglich der Sicherheit und Geheimhaltung verbunden. Allein die Abschaltung bestimmter Anlagen für die Dauer des Konzertes ist kompliziert, sodass wir uns der Einmaligkeit dieses „Events“ bewusst sind. Matthias Kirschnereit als künstlerischer Leiter drückt das so aus: „Ich freue mich sehr, dass die 3. Gezeitenkonzerte in dem spektakulären Ambiente des Emder VW Werkes ihre glanzvolle Eröffnung mit dem Weltstar Tine Thing Helseth und dem furiosen Ensemble Allegria aus Norwegen erleben werden!“

Auch Landschaftspräsident Helmut Collmann ist hocherfreut, dass die Gezeitenkonzerte diese außergewöhnliche Spielstätte bespielen dürfen. In einer Pressemitteilung betont er, das Startkonzert „an diesem herausragenden Ort“ müsse als einmaliges Ereignis in Verbindung mit dem 50jährigen Jubiläum des VW Werkes Emden gesehen werden. „Ich weiß auf Grund des Ortstermins um den Aufwand, den VW für die Durchführung des Konzertes treiben muss. Deshalb bin ich auch besonders froh und dankbar für die Zusage.“

Tine Thing Helseth, Foto: Colin Bell

Tine Thing Helseth, Foto: Colin Bell

Kerstin Henjes, Pressesprecherin des Hauptförderers Statoil Deutschland GmbH sagt: „Wir freuen uns über diesen ganz besonderen Veranstaltungsort, der das Motto „Kontraste“ perfekt widerspiegelt  und sowohl das Publikum als auch die Künstler inspirieren wird.“ Die OLB ist traditioneller Förderer des Auftaktkonzertes, in diesem Jahr durch den Einsatz der HoT-Talente gemeinsam mit Statoil, wie auch 2012 beim Eröffnungskonzert mit Vilde Frang und Michail Lifits. „Nachdem in den vergangenen Jahren die Eröffnungskonzerte in Aurich starteten, freue ich mich sehr, dass in diesem Jahr in der Stadt Emden der Startschuss für die Gezeitenkonzerte fällt. Der besondere Rahmen, den das VW-Werk bietet, ist eine wunderbare Kulisse für ein Zusammentreffen von moderner Technik und Klassischer Musik.“, so Joachim Fecht, Mitglied der Geschäftsleitung Region Ostfriesland.

Die ECHO Klassik Preisträgerin Tine Thing Helseth ist eine stark nachgefragte Trompeterin, die bereits in ihrem Heimatland mit dem Ensemble Allegria konzertiert hat. Auch sie gehörte zu den „HoT-Talenten“, in deren Rahmen das junge Streicherensemble 2014 nun schon zum zweiten Mal, nach seinen beiden erfolgreichen Gezeitenkonzerten im letzten Jahr in Horsten und Pewsum, nach Ostfriesland kommt. Auf dem Programm stehen Werke von Bartók, Grieg, Bach und Albinoni.

Ensemble Allegria

Ensemble Allegria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *