TONALi-Tour Auftakt in Norden

Schülermanagerin Malin macht die Begrüßung Foto: Reinhard Former

Schülermanagerin Malin macht die Begrüßung
Foto: Reinhard Former

Am 11. Mai war es endlich soweit: Morgens um 08:00 Uhr brachen meine Kollegin Wiebke Schoon und ich mehr oder weniger ausgeschlafen zum ersten Schulkonzert an der KGS Hage-Norden auf. Den Weg fanden wir zu unserer eigenen Überraschung ohne Probleme, und so waren wir bereits um kurz vor neun in der Wildbahn in Norden und bereit zu helfen.

Aber auch das war nicht nötig, denn die Schüler hatten alles perfekt organisiert. Eine Bühne mit Technik war aufgebaut, die Mensa der Schule war bestuhlt und vorbereitet und das gesamte Gebäude war plakatiert. Nachdem wir also das TONALi Roll-Up aufgestellt und die Werbung für die Gezeitenkonzerte verteilt hatten, blieb für uns nichts mehr zu tun als zu warten.
Gegen viertel vor zehn trudelten dann schon die ersten Schüler ein, zu unserer Überraschung aus den Jahrgängen 5-7. Für meine Begriffe sahen die alle viel älter aus. Nach einer kurzen Einleitung einer Schülermanagerin begann der Künstler, Cellist Christoph Heesch, wortlos mit einem Stück von Johann Sebastian Bach. Himmlische Musik, keine Frage. Weiterlesen

Volle Fahrt voraus!

Das Auftaktkonzert am 19.06. in der Auricher Lambertikirche

So sieht Spielfreude aus: Kit Armstrong mit Kerstin Dill und Annette Walther vom Signum Quartett

So sieht Spielfreude aus: Kit Armstrong mit Kerstin Dill und Annette Walther vom Signum Quartett

Am 19. Juni 2015 um 20:02 Uhr wurde die vierte Saison der Gezeitenkonzerte von Herrn König eröffnet – Herrn Pastor Heinfried König, Hausherr der Auricher Lambertikirche. Seiner kurzen Begrüßung („Musik ist, was unserer Seele gut tut.“) folgten eine Ansprache durch den 48. Präsidenten der Ostfriesischen Landschaft, Rico Mecklenburg („Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten.“) und eine Rede des künstlerischen Leiters der Gezeitenkonzerte, Prof. Matthias Kirschnereit („Ein sehr, sehr glücklicher Moment, auf den ich mich lange gefreut habe.“). Dank zu sagen galt es besonders dem traditionellen Sponsor der Eröffnungskonzerte, der Oldenburgischen Landesbank.

Dann übernahmen die Musiker das Kommando. Zuerst betrat der 23-jährige Pianist Kit Armstrong, sehr jung und schon eine Künstlerpersönlichkeit, das Podium und spielte das „Italienische Konzert“ (BWV 971) von Johann Sebastian Bach. Seine quicklebendige Interpretation schien die spätbarocke Entstehungszeit des Werkes zu ignorieren und Bach um Jahrzehnte zu verjüngen – als wäre er der große Bruder der Klassiker Haydn oder sogar Mozart. So schwungvoll und leidenschaftlich und aus der Zeit gezogen hat man diesen Bach noch nicht gehört. Weiterlesen