Presse vom 4. Juli 2016

Am Sonnabendnachmittag gab es je ein Familienkonzert mit dem Barockensemble Concerto Foscari im Landschaftsforum in Aurich sowie im Sozialwerk Haus Nazareth in Norddeich. Der Ostfriesischen Landschaft und dem künstlerischen Leiter der Gezeitenkonzerte, Matthias Kirschnereit, sind lebhafte Musikvermittlungsangebote, die Kinder aktiv ins Geschehen einbinden, eine Herzensangelegenheit. Und so haben es die Rezensenten der Ostfriesichen Nachrichten und des Ostfriesischen Kuriers empfunden.

Ostfriesische Nachrichten, Montag, 4. Juli 2016, Seite 3

Ostfriesische Nachrichten, Montag, 4. Juli 2016, Seite 3

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Tanzen? Ja, bitte!

Maja mit den großen Lauschern, Foto: Karlheinz Krämer

Maja mit den großen Lauschern, Foto: Karlheinz Krämer

Gestern standen für uns gleich zwei Konzerte an, einmal im Landschaftsforum und im Sozialwerk Nazareth. Aufgetreten ist beide Male das Concerto Foscari mit ihrem künstlerischen Leiter Alon Sariel, ein Barockensemble, zusammen mit Musikpädagogin Maja Hilke. Schon die Begrüßung war sehr nett und herzlich, trotz des strömenden Regens. Schnell waren wir alle beim Du. Majas Credo gefiel mir besonders gut: „FSJ-ler muss man gut behandeln, die sind das Wichtigste!“ Hört, hört, liebe Kollegen! Der Aufbau war schnell geschafft und sogar die Sitze konnten wir noch sternförmig anordnen. Dann wurde es auf einmal knifflig: Meine Kollegin Wiebke Schoon und ich, die Michael Jacksons Ostfrieslands (zumindest was das Tanzen anging), sollten als animierende Helfer mit den Kindern und Erwachsenen mitmachen. Normalerweise tanze ich nur deutlich nach 24:00 Uhr und das nicht unbedingt zu barocken Klängen. Aber da muss man eben mal durch. Weiterlesen

Wir können auch selbstkritisch

Maja Hilke macht große Ohren - und die Kinder große Augen, Foto: Karlheinz Krämer

Maja Hilke macht große Ohren – und die Kinder große Augen, Foto: Karlheinz Krämer

Nach unseren guten Erfahrungen mit dem Musikdorf, in Zusammenarbeit mit TONALI, im letzten Jahr in Groothusen hatten wir uns angesichts steigender Flüchtlingszahlen vorgenommen, ein Familienprogramm für alle anzubieten. Für die Macher der Gezeitenkonzerte ist Musikvermittlung kein Aspekt, den man beachten muss, sondern eine Herzensangelegenheit. Und wenn man dann alle Kinder aus der Region gleichermaßen ansprechen kann, ist uns das sehr lieb.
Bei einer Tagung von Musikland Niedersachsen in Hannover war es im Winter ein großes Thema, wie man die Geflüchteten in seine Arbeit integriert und/oder ihnen Auftrittsmöglichkeiten verschafft. Uns war schon vorher klar, dass auch wir uns da engagieren wollen und erste Kontakte waren bereits geknüpft. Wie es der Zufall so wollte, kamen wir mit Sonja Bürmann und Alon Sariel vom Barockensemble Concerto Foscari ins Gespräch, die erzählten, dass auch bei ihnen immer Musikvermittlung zu den jeweiligen Projekten gehört und sie gerade daran arbeiten würden, etwas speziell für Neuankömmlinge auf die Beine zu stellen, bei dem die Kinder aktiv ins Geschehen mit eingebunden wären. Das war doch genau das, wonach wir gesucht hatten. Es galt nur noch, unseren künstlerischen Leiter von dieser Idee zu überzeugen, so waren wir im Geschäft. Weiterlesen