Gezeiten-TV: Lange Nacht der Gipfelstürmer

Diejenigen, die die Langen Nächte der Gipfelstürmer bislang noch nicht erleben konnten, haben etwas verpasst, sofern sie über ein gewisses Interesse an klassischer Musik verfügen. Allerdings ist es auch so, dass es eine eingeschworene Fan-Gemeinde von mittlerweile rund 500 Personen für diese Konzerte von aufstrebenden jungen Musikern gibt und beide Veranstaltungen am Freitag und am Samstag bereits im Vorfeld ausverkauft waren. Wer nun in diesem Jahr keine Karten mehr bekommen hat, aber trotzdem wissen möchte, warum gerade dieses Format der Gezeitenkonzerte so stark nachgefragt ist, dem sei unser Gezeiten-TV-Beitrag ans Herz gelegt. Wer in den Räumlichkeiten der Ostfriesischen Landschaft dabei war, sieht und hört bestimmt auch gerne noch einmal rein, um weiterhin in Erinnerungen zu schwelgen. In diesem Jahr waren folgende Künstler dabei: Anissa Baniahmad (Flöte), Johanna Stier (Oboe), Rie Koyama (Fagott), Tamász Pálfalvi (Trompete), Sven Stucke (Violine), Johann Blanchard, Magdalena Müllerperth und Nicolai Gerassimez (alle Klavier) sowie das Ensemble Nobiles. Wir bedanken uns bei Frauke Dreessen und Thiele Tee, die jeweils eine der beiden Langen Nächte ermöglicht haben!

Gezeiten-TV spitzelt im VW Werk Emden

Am vergangenen Sonntag durften die Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft erneut im Volkswagen Werk Emden zu Gast sein. „Very British“ kam das Programm der Nordwestdeutschen Philharmonie zusammen mit Julia Bauer (Sopran) und Anne Heinemann (Trompete) unter der Leitung von Frank Beermann, der gleichzeitig durch den Nachmittag moderierte, daher. Bevor die Gezeiten-Classixx allerdings starten konnten, musste die freigeräumte Halle, der so genannte Routenzug-Bahnhof im LOC (Logistik Zentrum), zum Konzertsaal umfunktioniert werden. Unser Festivalfotograf Karlheinz Krämer hat die Aufbauarbeiten bis zum Konzert für Gezeiten-TV filmisch begleitet.

Gezeiten-TV: TONALiA und Gezeitenkonzerte

Pilotprojekte in Ostfriesland durch Kooperation TONALi & Gezeitenkonzerte

Hier im Gezeitenblog haben wir ja schon öfter über unsere neue Zusammenarbeit mit dem TONALi-Wettbewerb aus Hamburg berichtet. Bei Gezeiten-TV lassen wir Amadeus Templeton, einer der beiden Gründer von TONALi, und Matthias Kirschnereit, künstlerischer Leiter der Gezeitenkonzerte, zu Wort kommen. Sie wissen, wie man das Feuer bei jungen Menschen für klassische Musik entfacht. Das A hinter TONALi steht in diesem Fall für die Kooperationen außerhalb Hamburgs, wo das Festival in Ostfriesland übrigens Prototyp ist. Unsere Schülermanager sind gerade fleißig dabei, ihre Konzerte zu planen. Unterstützt wird das Projekt TONALiA von der PwC-Stiftung.

Gezeiten-TV Interview mit Sharon Kam

Und noch einen weiteren Beitrag von Gezeiten-TV haben wir Ihnen im Sommer hier versehentlich vorenthalten. Die fantastische Klarinettistin Sharon Kam war im Juli zum dritten Mal in Folge (immer in verschiedenen Besetzungen) bei den Gezeitenkonzerten in Ostfriesland (bzw. auf der ostfriesischen Halbinsel) zu Gast. Mit Gezeiten-TV spricht sie über ihr Zusammenspiel mit Johannes Peitz (ebenfalls Klarinette und Bassetthorn) und mit der jungen Gipfelstürmerin Danae Dörken am Klavier in der Kirche zu Bockhorn und ihre Begeisterung für die Gezeitenkonzerte und die Region Ostfriesland. Danae, Studentin von Lars Vogt, hat im Sommer übrigens gleich bei zwei Gezeitenkonzerten in Timmel und Bockhorn mitgewirkt, in Timmel zusammen mit ihrer Schwester Kiveli sowie Aaron Pilsan und Jamie Bergin.

Gezeiten-TV im Interview mit Lars Vogt

London, Paris, Boston und Backemoor

Ein Fundstück, das seinen Weg in den Gezeitenblog noch nicht gefunden hat: Lars Vogt spielte am 3. Juli 2014 ein Gezeitenkonzert mit einem „Hammer-Programm„. Am Folgetag gaben vier seiner Studenten als Gipfelstürmer ein Konzert in Timmel. Diese kleinen beschaulichen Konzertorte standen im krassen Widerspruch zu seinen vorangegangenen Auftritten in London, Paris und Boston. Gezeiten-TV erzählt er, dass es ihm ein Anliegen ist, Musik zu den Menschen zu bringen…

Gezeiten-TV: Ungewöhnliche Fragen an Matthias Kirschnereit

Karlheinz Krämer, Festivalfotograf und Filmer bei den Gezeitenkonzerten der Ostfriesischen Landschaft, hat beim letzten Pressegespräch im Forum Ende April die Gelegenheit genutzt und sich Matthias Kirschnereit für ein kurzes Interview für Gezeiten-TV geschnappt. Rausgekommen sind persönliche Antworten auf ungewöhnliche Fragen. Glücklicherweise haben die beiden ein super Timing und die Antworten kamen dem künstlerischen Leiter wie immer auf Anhieb flüssig über die Lippen.

Gezeiten-TV erkundet die Stimmung

Unerlässlich für die Gezeitenkonzerte ist eine gute Stimmung! Mieke Matthes hat für Gezeiten-TV den Moment abgepasst, als Klavierbaumeister Tamme Bockelmann sich für die letzte Stimmung für den Abschluss der Gezeitenkonzerte 2013 an den Steinway setzen wollte und ihm erst einmal das Mikrofon unter die Nase gehalten. Ohne die gute Stimmung des Flügels, so dieser denn zum Einsatz kommt, würde möglicherweise eine Verstimmung der Musiker eintreten. Dem wirkt er zuverlässig und gründlich vor jedem Gezeitenkonzert entgegen und gibt für Gezeiten-TV einen kleinen Einblick in seine Arbeit.

Gezeiten-TV im Gespräch mit Dirk Lübben zum Abschluss

Dirk Lübben ist organisatorischer Leiter der Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft. Gemeinsam mit dem Gezeiten-Team setzt er die Ideen des künstlerischen Leiters, Matthias Kirschnereit, um. Im Gespräch mit Mieke Matthes zieht er seine Bilanz der Gezeitenkonzerte 2013 für Gezeiten-TV.

Gezeiten-TV: Mieke Matthes und Matthias Kirschnereit zum Abschluss der Gezeitenkonzerte 2013

In der Pause der öffentlichen Probe vor dem Abschluss der Gezeitenkonzerte 2013 hat sich Mieke Matthes für Gezeiten-TV mit dem künstlerischen Leiter des Festivals, Prof. Matthias Kirschnereit unterhalten. Natürlich ging es um den Verlauf der Gezeiten 2013, gleichzeitig gab es aber auch schon einen kleinen Ausblick auf 2014. Am Abend des 11. Augusts gingen die Gezeitenkonzerte 2013 in der Emder Johannes a Lasco Bibliothek unter Beteiligung der Kammerakademie Potsdam zusammen mit Matthias Kirschnereit als Solist am Klavier zu Ende.

Gezeiten-TV im Gespräch mit Harald Lesch von den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems

Am Rande des Gezeitenkonzertes mit den Gipfelstürmern, dem SIGNUM Saxophonquartett, im Alten Kurhaus Dangast führte Mieke Matthes für Gezeiten-TV ein Interview mit Harald Lesch von den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems. Seitdem die Ostfriesische Landschaft Konzerte veranstaltet, ist auch die Bankengruppe dabei. Seit dem letzten Jahr engagieren sie sich gemeinsam mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Ostfriesland für die Gezeitenkonzerte und freuen sich über deren gute Resonanz und Nachhaltigkeit für die Ostfriesische Halbinsel.
Auch die SIGNUMs sind kurz zu hören und zu sehen.