Ostfriesische Trilogie – Rihm

Zweiter Tag: Luftanhalten in Leer

Ulf Brenken und Wolfgang Rihm beim 'Komponistenporträt Rihm' im Rahmen der Gezeitenkonzerte, Foto: Karlheinz Krämer

Ulf Brenken und Wolfgang Rihm beim ‚Komponistenporträt Rihm‘ im Rahmen der Gezeitenkonzerte, Foto: Karlheinz Krämer

Dann kam er durch die Hotellobby auf mich zu, ein stattlicher Mann, und lächelte kurz. Ich stellte mich vor, er drückte mir die Hand, schaute freundlich zu mir herunter und fragte, woher er mich kenne. Ein Missverständnis, wir hatten uns nie zuvor gesehen. Er amüsierte sich und meinte, in letzter Zeit habe er so viele Menschen getroffen, da wisse er manchmal auch nicht immer, wer das nochmal war. Ich sei aufgeregt, ihn zu treffen? „Kein Stress!“

Wolfgang Rihm, der größte lebende Komponist unserer Zeit, hat das ihm gewidmete Gezeitenkonzert auf dem Schloss Evenburg in Leer-Loga besucht. Er war mit der Bahn aus Karlsruhe angereist, blieb über Nacht und fuhr am folgenden Tag wieder nach Hause. Es habe ihn gereizt, ein so umfangreiches Programm mit eigenen Werken zu hören, inklusiver zweier Streichquartette und vier weiterer Werke, nur eines davon in Auszügen. Weiterlesen