Rainy Jazz im Park der Gärten

Das Tingvall Trio bei seinem Gezeitenkonzert im Park der Gärten

Das Tingvall Trio auf der Zeltbühne im Park der Gärten, Foto: Karlheinz Krämer

Das Tingvall Trio auf der Zeltbühne im Park der Gärten, Foto: Karlheinz Krämer

Besucht man die Internetseite vom Park der Gärten in Bad Zwischenahn, sieht man Bilder von weiten Landschaften, einer Blumenpracht und fein säuberlich geschnittenen Büschen. Auf jedem Bild sind locker 25 Grad und Sonne. Fast all das war auch da, als das Team der Gezeitenkonzerte am 14. Juli nachmittags zum Aufbau vorfuhr. Nur hatten wir ungefähr 10 Grad und beständigen Nieselregen. Genau wie im sonnigen Hesel stand heute ein Open-Air-Konzert auf dem Programm. Vielleicht bessert es sich ja bis zum Konzertbeginn. Zumindest der Aufbau gestaltete sich wesentlich angenehmer als in Hesel, denn statt über Baumwurzeln zu stolpern, hatten wir diesmal ein elektrisches Golfcar mit Ladefläche. Gelegentlich verfuhr man sich in dem weitläufigen Park, aber insgesamt war es so deutlich einfacher. Diesmal schafften wir auch alles deutlich pünktlicher.

Langer Rede kurzer Sinn, um Punkt 20:00 Uhr ging es los. Drei äußerst fesche Musiker, das Tingvall Trio, betraten die Bühne: Weiterlesen

Dirty Dancing mit Ludwig van Cha-Cha-Cha

Gezeitenkonzerte 2014 im Park der Gärten mit Klazz Brothers & Cuba Percussion und ihrem Programm Classic meets Cuba II, Foto: Karlheinz Krämer

Gezeitenkonzerte 2014 im Park der Gärten mit Klazz Brothers & Cuba Percussion und ihrem Programm Classic meets Cuba II, Foto: Karlheinz Krämer

Summertime. Music in the Park. Im Park der Gärten in Bad Zwischenahn blüht der Sommer. Familien sitzen auf Campingstühlen. In den Gläsern glitzert der Riesling. Das Bürgertum flaniert. Leuchtende Taglilien blitzen wie Edelsteine. Duftend machen sich die Rosen bemerkbar. Angenehm strahlt die Sonne auf das Zelt. Ein Tag für weiße Anzüge.
Über 500 Zuhörer versammeln sich auf dem Open Air Gelände des Parks. Wer keine Sitzplätze für dieses Gezeitenkonzert bekommen hat, setzt sich auf seine mitgebrachten Stühle. Der Platz vor der Bühne ist so voll, dass aus Sicherheitsgründen maximal 500 Besucher kommen dürfen. Unter großem Applaus rennen um kurz nach acht die fünf Musiker dynamisch in ihren weißen Anzügen (und weißen Schuhen) auf die Bühne. Die Klazz Brothers & Cuba Percussion besetzen den Flügel (Bruno Böhmer Camacho), das Schlagzeug (Tim Hahn), den Bass (Kilian Forster) und die perkussiven Instrumente ( Alexis Herrera Esteva und Elio Rodriguez Luis).

Weiterlesen